Erdbeer-Räumungsverkauf (27.08.2020)

So ist es bei den Erdbeeren. Kaum sind sie da, müssen sie verbraucht werden. Selbst die kostbaren, jungfräulichen. Ein Pflückfeld des Schwalehofs wurde erst im Sommer bepflanzt. Sorgsam pflegend begleitet von den rumänischen Erntehelfern und den ukrainischen Studenten wuchsen sie anfangs mit viel Sonne und dann viel Regen auf. Nun können am Sonntag, 30.08.2020, die an den neuen Pflanzen gereiften, letzten Erdbeeren der Regional-Saison des Schwalehofs im Selbstpflückmodus abgeräumt werden. Solange der Vorrat reicht. Hoffentlich wieder bei Sonnenschein. Pflückfeld Plöner Str., Neumünster/Husberg/B430. 

Mein Herz schlägt schneller (13.08.2020)

Bei blühenden Landschaften erhöht sich mein Puls. Vor Freude. Denn auf dem jetzigen Pflückfeld an der Plöner Straße Neumünster/Richtung Husberg/B 430 sind die Erdbeeren immer kleiner geworden. Wir müssen schließen! Ab morgen, 15.08.2020,  aber nur vorübergehend. Denn der Anblick des Nachbarfeldes ist es, was mein Herz schneller schlagen lässt. Blühende Erdbeerpflanzen, im Spätsommer gepflanzt, per Hand liebevoll umsorgt in diesen heißen Zeiten, sie reifen etwas langsamer, als ich es erwartete. Aber sie werden kommen. Rot, reif, nahbar für Feinschmecker. Und schon wird das Pflückfeld wieder geöffnet werden. Wir kündigen es an. Wir, das Schwalehof-Team sind selbst gespannt. Ihr Christian Harms-Biß freut sich auf ein Wiedersehen mit Ihnen im Angesicht der roten Erdbeerpracht

Vorletzte Erdbeeren genießen

Selbstpflücker sind privilegiert. Warum auch nicht. Auf dem Pflückfeld ist man nunmehr zwar im Suchmodus. In Hülle und Fülle - wie noch vor einigen Wochen- gibt es Erdbeeren nicht mehr. Verkaufsstände in der Umgebung sind geschlossen, die Top-Märkte Neumünsters und Bordesholm können nicht mehr ausreichend bedient werden. Dennoch, für die Selbstpflücker gilt es, die vorletzten Erdbeeren zu finden. Sie sind noch da, werden aber seltener. Ausdauer ist gefragt. Denn für die  Unentwegten naht in einigen Tagen eine Überraschung. Eine diesjährige Neuanpflanzung macht sich auf dem Nachbarfeld bereit. Wer hätte das gedacht? Der Zauber des Unberührten, Neuen. Bald gibt es für kurze Zeit wieder knackig große Erdbeeren. Vorfreude ist doch die schönste Freude auch bei Erdbeeren. 

Parallel laufen die Vorbereitungen für das nächste Jahr. Mit viel Handarbeit. Es wird seit einiger Zeit neu gepflanzt. Dort, wo sich in Folge Blüten zeigen, werden diese von den Erntehelfern weggeschnitten. Ähnlich der Behandlung von Weintrauben. Nur das händische Behandeln sorgt für höchste Qualität. Denn im nächsten Jahr sollen diese Neuen gesunde Stärke und Größe zeigen. Das kostet Zeit und Hingabe. Und Wasser. Bei steigenden Temperaturen muss die Bewässerung das Wachstum unterstützen. Aber es lohnt sich. Freuen wir uns gemeinsam auch auf das nächste Jahr. Auf Erdbeeren vom Schwalehof. Auf ein regionales Naturprodukt, betüttelt vom Schwalehof-Team bis zum finalen Verzehr.