Wohnen auf dem Schwalehof (15.11.2020)

Am Anfang stand ein Landwirtschaftsgebäude, direkt mit dem Bauernhaus des Schwalehofs verbunden, das in den letzten Jahrzehnten lediglich als Lagerfläche genutzt wurde. Es stellte sich die Frage: Abreißen oder sanieren? Meistens wird letzteres teurer. Es geht aber im Grundsätzlichen auch darum, was man bewahren möchte. Muss immer alles abgerissen werden? Was bedeutet einem die Familientradition. Soll die Architektur des über Generationen landwirtschaftlich geprägten Gebäudes, das lange Zeit auch mit seiner Dorf-Gaststätte gesellschaftlicher Mittelpunkt von Bönebüttel war, grundlegend verändert werden? Die Familie Harms-Biß war sich einig, das "Lager", dass doppelstöckig mit je 240 m² mit seinen unterschiedlichen Fassadenteilen, die die ständigen Anpassungen, die den Landwirten über Jahrzehnte abverlangt wurden, widerspiegelt, muss erhalten bleiben. Nun sind nach sehr langer Bauzeit 5 Gästewohnungen mit Neugestaltung des Außenbereichs entstanden. Die Gästewohnungen sollen vornehmlich Handwerkern als Wochenunterkunft dienen, aber auch Feriengästen, denen die Nähe zum aktiven Landwirtschaftsleben gefällt, zur Verfügung stehen. An einer eigenen Website wird zurzeit gearbeitet. Die Terrassenmauern werden zum Jahresanfang fertig sein, aber wem es nichts ausmacht, kann schon jetzt eine Gästewohnung belegen, denn schön, praktisch und komfortabel mit Einbauküche sind sie. Es gibt große und kleine Wohnungen. Nähere Informationen zur Verfügbarkeit unter Tel. 04321 9637574 und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vorfreude und Neugier - auf zu Meyer´s (13.11.2020)

Bei den Erdbeerpflanzen ist Ruhe eingekehrt. Sie rüsten sich für die neue Saison. Dennoch sind die Gedanken des Schwalehof - Inhabers Christian Harms-Biß irgendwann, irgendwie jeden Tag beim Thema Erdbeeren. Kürzlich stand zum Beispiel die Eröffnung des neuen Edeka-Marktes Meyer´s im Freesencenter auf dem Terminplan. Pure Vorfreude, weil er die Schwalehof - Erdbeeren dort ab nächster Saison im Rahmen des Regionalkonzeptes von Inhaber Jan Meifert liefern darf. Erdbeeren direkt aus dem Ort Neumünster, regionaler geht es nicht. Und unbändige Neugier, weil er das neue Konzept mit erweitertem Warenangebot und neuester Ausstattung des größten familiengeführten Marktes in Norddeutschland kennen lernen wollte. Mit seiner Ehefrau vorweg schwebten sie an Bäckerei Tackmann vorbei in Richtung Meyer´s und waren sehr angetan. Gute Weg-Führung lenkte sie unter anderem in die Obstabteilung, in der Erdbeeren aus beheizten Gewächshäusern in Holland angeboten wurden; zur Fleischtheke, bei der deutsche Färse gekauft wurde, um zu Hause den Fleischwolf füttern zu können, denn es sollte abends selbst gemachte Burger geben; zum Experten Hauke Harder in die Weinabteilung, der einen Top-Wein im guten Preis-/Leistungsverhältnis vorschlug; zur Rösterei Holstein, die direkt in Neumünster die Bohnen bearbeiten und zur Milchbar der ÖKo-Melkburen, bei der Christian Harms-Biß seine Ehefrau beim Milchabfüllen an der Milchbar fotografierte. Selbst der von allen Seiten geforderte Jan Meifert hatte einige Minuten Zeit zum  Fachsimpeln; nähere Informationen zum Markt erläuterte dann die in sich ruhende Vertriebsleiterin Hacer Öztürk, deren Lächeln schon seit jeher die von Edeka propagierte "Liebe zu Lebensmitteln" Ausdruck verleiht. Beim Bistro Meyer´s Daily kann man dann den Einkaufszettel in Ruhe durchgehen, ob noch etwas Wichtiges fehlt. Alles in allem ein wunderbares Shopping-Erlebnis, das einen mit einem gehäuften Einkaufskorb ins Wochenende entließ. Herzlichen Glückwunsch zur Eröffnung wünscht das Schwalehof-Team dem neuen Meyer´s. 

 

Abschied und Neuanfang (08.09.2020)

Sturz-Regen und fehlende Sonne hielten die beiden letzten tragenden Erdbeer-Sorten Faith und Malwina leider davon ab, ihre Stärken "Süße gepaart mit verhaltener Säure" ungehemmt zu zeigen. Das Klima erzwingt auf dem Schwalehof das Ende der Saison. Wir nehmen Abschied. Von unseren Erdbeeren, von unseren treuen Kunden. Aber ein Neuanfang ist vorbereitet. Neue Felder sind in den letzten Monaten angelegt worden, Die gesetzten Pflanzen strotzen vor Kraft, so dass die Erntehelfer sie mehrfach mit kunstvollen Schnitten zähmen mussten. Viele Kunden haben uns versichert, dass sie wiederkommen, wieder bestellen werden. In der nächsten Saison. Wir sind vorbereitet. So wird es mit Hilfe aller wieder einen Neuanfang geben. Das ist ein schönes Gefühl.